Angebote für Schüler, Studenten, Familien und interessierte Besucher

Der Technikpark des dchm repräsentiert auf einer landschaftlich und künstlerisch gestalteten Fläche von derzeit fast 2 ha  eine Sammlung von Maschinen, Apparaten, Ausrüstungen bzw. Anlagenteilen aus der chemischen Industrie. Die ca. 300 im Technikpark aufgestellten Exponate sind Denkmäler und Sachzeugen ausgeklügelter Praktikabilität. Sie gestatten es einerseits, exemplarisch Technologien in den Profillinien, wie z. B. Hochdrucktechnik, Kunststoffe und Elektrochemie zu vermitteln, und andererseits werden durch die Maschinen und Apparate Grundoperationen der chemischen Verfahrenstechnik illustriert, wie z. B. Reaktion, Destillation, Extraktion, Kristallisation, Trocknung, Pumpen/Fördern, Mahlen/ Klassieren und Filtration.

 Die im Technikpark gezeigten Exponate sind historisch wertvoll, und einige stellen Unikate dar.

Die einzelnen Exponate sind zu Ausstellungskomplexen zusammen gefasst, die sich am einfachsten durch einen Rundgang durch den Technikpark erschließen (siehe Museumsbesuch "Rundgang").

Ein Rundgang mit Überblickscharackter nimmt etwa 2 Stunden in Anspruch. Es können auch Ausstellungskomplexe ausgewählt werden mit vertiefender Führung. Dazu ist die Anmeldung über unser Kontaktformular zu empfehlen.

Weiterhin bieten wir Entdeckerfelder mit interaktivem Charackter an, die thematisch orientiert sind und sich besonders zur Wissensvertiefung und Durchführung von Versuchen eignen. Diese Entdeckerfelder nehmen mehr Zeit in Anspruch und können zur Gestaltung thematischer Projekttage für kleinere und größere Gruppen sowie Einzelpersonen genutzt werden. Auch hier ist einen Anmeldung über unser Kontaktformular und eine Abstimmung zu Personenzahl, zur zu Verfügung stehender Zeit und besondere Interessen zu empfehlen.

 

Unser erstes Entdeckerfeld:

“Abgasreinigung“

  1. Rund um das Abgas 
  • Zusammensetzung der Kraftstoffabgase, Schadstoffanteil und deren Wirkung auf den Menschen und die Umwelt
  • Messprinzipien zur Bestimmung der Abgase
  1. Rund um den Katalysator
  • Aufbau und Wirkungsweise von Katalysatoren
  • Reinigung der Abgase durch Einsatz eines Katalysators am Zweitakt-Trabant Motorprüfstand
  1. Rund um den Kraftstoff
  • Zusammensetzung von Motorenkraftstoffen
  • Was ist eine Oktanzahl?
  • Erläuterungen zur Bestimmung der Oktanzahl von Otto Kraftstoffen am Beispiel eines Viertaktmotoren Prüfstandes
  • Welchen Einfluss hat die Oktanzahl auf die Fahrweise eines Motors?
  1. Rund um das Motorenöl
  •  Zusammensetzung und Wirkungsweise von Motorenölen
  • Wie werden Motorenöle getestet?
  •  Welche Wirkung haben Motorenöle auf die Abgasbildung in Zweitakt- Motoren ? 

Unser zweites Entdeckerfeld:

„Kunststoffprüfung“

Kunststoffe sind der Schlüssel für viele Problemlösungen im Werkstoffbereich. Deren Verarbeitung und Einsatz wird insbesondere von verarbeitungsrelevanten Kunststoffkennwerten und den anwendungstechnischen Eigenschaften bestimmt Entdecken Sie die vielfältigen Eigenschaften der Kunststoffe! In Versuchen können Sie die mechanischen Eigenschaften der unterschiedlichsten Kunststoffe selbst bestimmen, auch von zur Prüfung geeigneten Kunststoffen, die sie mitbringen und die für Sie von besonderem Interesse sind.

  1. Rund um die Verarbeitungseigenschaften von Kunststoffen
  • Schmelzindexbestimmung zur Ermittlung der Fließeigenschaften thermoplastischer Kunststoffe als Schnellmethode für die Verarbeitbarkeit,
    wie z. B. von LDPE für die Folienherstellung.
  • Siebanalyse zur Bestimmung der Korngrößenverteilug von Schüttgütern als ein wichtiges Kriterium, u. a. für die Rieselfähigkeit von Polymerpulvern.
  • Beurteilung der Oberflächenbeschaffenheit von Kunststoffen und anorganischer Stoffen mit Hilfe eines neuen LCD-Zoom-Stereomikroskops. Mit einer bis zu 200 fachen Vergrößerung kann man die Substanzen auf dem LCD Monitor betrachten. Sie können gern auch selbst Substanzen mitbringen. 
  1. Rund um die Festigkeit 
  • Bestimmung der Zugfestigkeit    und Dehnung von genormten Kunststoffprüfkörpern, hergestellt aus Plaste im Spritzgussverfahren und aus selbst auszustanzendem Gummi.
  • Ermittlung der Festigkeit von Holzverklebungen unter Verwendung unterschiedlicher Klebstoffe.
  • Bestimmung der Druckfestigkeit von Leichtbauelementen und von mit kunststoffmodifizierten Betonprüfkörpern.
  • Bestimmung der Biegefestigkeit an mit kunststoffmodifizierten Betonprüfkörpern als wichtiges  Kriterium u. a. beim Straßen- und Brückenbau.
  • Bestimmung der Schlagfestigkeit von Kunststoffen als Maß für die Fähigkeit eines Werkstoffes Stoßenergie und Schlagenergie zu absorbieren ohne zu zerbrechen. Dies ist ein wichtiges Kriterium, z. B. beim Einsatz von Kunststoffen in der Fahrzeugindustrie und im Haushalt.
  1. Rund um die Härte
  • Bestimmung der Shore-Härte von Elastomeren bis härtere Plaste mit einer neuen Prüfeinrichtung
  1. Rund um die Kunststoffart
  • Identifizierung  von Kunststoffen mit Hilfe eines Infrarotspektrometers; Anwendungen im Bereich Recycling von z. B. Elektrotechnik und der Automobilindustrie.
  1. Rund um die Verschleiß- und Abriebfestigkeit von Kautschuk
  • Vorführung der Funktionsweise von dynamischer Ermüdungsprüfung (Knickungsbelastung) nach De Mattia und der Abriebprüfung an einem einfachen Abriebtestgerät. Mit diesen Methoden wird erfahrungsgemäß eine gute Korrelation zum Ermüdungsverhalten von Kautschuk, wie z. B. im Reifen eingesetzt, erreicht

 

Unser drittes Entdeckerfeld:

„Interaktiver, spielerischer Umgang mit dem periodischen System der Elemente“

Ein Periodensystem mit den Maßen von 3 x 1,5 m ist mit einem Computer gekoppelt und jedes Element kann mit einem Laserstrahl aktiviert werden. Dadurch können zahlreiche Aufgaben für den Umgang mit dem Periodensystem der Elemente gestellt und spielerisch gelöst werden.

Alle Elemente können gegenständlich betrachtet werden, außer die radioaktiven Elemente.

Das Periodensystem der Elemente, eine fundamentale Ordnung der chemischen Elemente, die Aufschluss gibt über die Eigenschaften und Bindungsmöglichkeiten der Elemente, bleibt vielen Menschen trotz Chemieunterrichts verschlossen.

Mit dem Entdeckerfeld wird das Ziel verfolgt, den Besuchern dieses System zu erschließen, so dass sie in die Lage versetzt werden, durch spielerischen Umgang mit diesem System, seine Ordnung, die Grundlagen der Bildung chemischer Verbindungen zu verstehen und gleichzeitig Spaß dabei zu haben und sich in  Wissens- und Geschicklichkeitswettbewerben zu bestätigen. Die Programmierung hat Herr Istvan Csaszar durchgeführt.

Es können verschiedene Aufgaben festgelegt werden:

  • Beschäftigung mit einzelnen Elementen
    Mit Hilfe des Laserstrahles kann jedes beliebige Element des Periodensystems auf der Tafel aktiviert werden. Das Element muss mit dem Laserstrahl angeschossen werden. Schon hier kann ein Wettbewerb erfolgen, indem folgende Aufgaben gestellt werden:
  • Suche und treffe ein bestimmtes Element (An welcher Stelle steht es im Periodensystem? Wie lautet das Symbol? Welche Eigenschaften besitzt das Element (Metallcharakter, Basizität, Aggregatzustand usw.?) Weitere Fragen zur Bedeutung des Elementes können gestellt werden. Ein grünes LED leuchtet auf und das Element erscheint als Symbol oder als künstlerisch gestaltetes Bild (Künstler: Dr. Jürgen Dunkel) auf dem Bildschirm. Am Computer können folgende Button angesprochen werden: Eigenschaften, Geschichte, Namensherleitung, Vorkommen und Gewinnung und Verwendung. Dahinter sind entsprechende Informationen hinterlegt.
  • Das Ansprechen der Elemente mit dem Laserstrahl kann auch als Geschicklichkeitstest gestaltet werden: Wie schnell wird ein bestimmtes Element aufgefunden und getroffen
  • Durchführung von Spielen
  • Quizspiel  – Fragen zu Eigenschaften der Elemente. Geschwindigkeit der Beantwortung wird gemessen und in einem High Score angezeigt, so dass auch Wettbewerbe durchgeführt werden können.
  • Ordnenspiel  – Elemente sind nach freiwählbaren Eigenschaften richtig zu ordnen. Geschwindigkeit wird gemessen und in einem High Score angezeigt, so dass auch Wettbewerbe durchgeführt werden können.
  • Memory-Spiel  – 16 bzw. 32 verdeckte Elemente sind paarweise aufzudecken. Gedächtnisleistung. Geschwindigkeit wird gemessen und in einem High Score angezeigt, so dass auch Wettbewerbe durchgeführt werden können.
  • Bestimmen des Elementnamens auf der Grundlage des Symbols

 

Ansprechpartner: rudolf.kind@sci.hs-merseburg.de und Telefon 03461/463070

 

Besucher Nummer: 1925161 (seit 29.08.2005)